Projekt „Faire und weltoffene Stadt Jena“ (2011)

By | Dezember 31, 2011

In enger Zusammenarbeit mit dem Referat Stadtentwicklung der Stadt Jena, zielte dieses Projekt darauf ab, anhand der systematischen Auseinandersetzung mit dem bestehenden “fairen” Engagement in  Jena,  wesentliche Impulse für den weiteren Entwicklungsprozess zur “fairen und weltoffenen Stadt Jena” zu liefern.

Zusammenfassung des Projektberichts Faires und weltoffenes Jena: [download]

Projektbericht Faires und weltoffenes Jena: [download]

Projektlaufzeit: 9. September – 31. Dezember 2011

Die Stadt Jena möchte sich als faire und weltoffene Stadt präsentieren und sich um den Titel “Fairtrade Stadt Jena” bewerben. Damit setzt sie ein Zeichen für mehr Gerechtigkeit in der Welt und Weltoffenheit in Jena. Durch die Förderung dieses Entwicklungsprozesses möchte die Stadt der Zivilgesellschaft die Gelegenheit geben, soziales Engagement praxisnah und international umzusetzen. In Jena gibt es bereits viele herausragende faire Aktivitäten, die noch mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden sollen. Mit der Kampagne sollen auf lokaler Ebene die verschiedensten Partner, wie z. B. städtische Verwaltung, Vereine, Schulen und Unternehmen verbunden werden, um mehr Bewusstsein für den “Fairen Handel” und weitere faire Aktivitäten zu schaffen. Zu diesem Zweck wurde im Sommer eine “Fairtrade Town – Steuerungsgruppe” ins Leben gerufen.

In dem Projekt “faire und weltoffene Stadt Jena” werden in einer Potenzialanalyse die “fairen” Aktivitäten in der Stadt Jena analysiert, um mögliche Handlungsfelder und weiterführende Maßnahmen zu bestimmen. Die Grundlage für diesen Vertrag bilden der Stadtratsbeschluss “Jena wird Fairtrade Stadt” vom 12.05.2011 und Beschluss des Oberbürgermeisters vom 05.07.2011 zur Beteiligung am bundesweiten Wettbewerb “Hauptstadt des Fairen Handels”.

In einem ersten Schritt werden, möglichst umfassend, Initiativen und Akteure recherchiert, die sich in Jena mit den Themenbereichen fairer Handel, Globalisierung, Entwicklungszusammenarbeit, Entwicklungspolitik, Nord-Süd-Beziehungen oder mit (inter)kultureller Arbeit zu Ländern der Südhalbkugel befassen. In einer Projektdatenbank werden die Informationen systematisiert dargestellt. Diese Sammlung soll einerseits als Grundlage für eine spätere Vernetzungs- und Öffentlichkeitsarbeit dienen. Andererseits erlaubt sie eine genaue Analyse des derzeitigen Aktionspotenzials und macht Defizite bzw. noch offene Aktionsräume sichtbar. Auf Grundlage dieser Analyse werden Handlungsfelder sowie weitere Aktionsstrategien erarbeitet, um den Prozess “Fairtrade Town” nachhaltig zu gestalten.

Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Ralf Koerrenz, Benjamin Bunk

Projektmitarbeiterin: Katharina Kühnle

Weiterleitung zur “Faires Jena Kampagne” des Dezernats Stadtentwicklung der Stadt Jena mit aktuellen Informationen und weiterführenden Ansprechpartnern in Stadtverwaltung und der Steuerungsgruppe http://www.jena.de

Weiterleitung zum “Hauptstadt des Fairen Handels” Wettbewerb der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung): http://www.service-eine-welt.de

Weiterleitung zur “Fair-Trade Towns” Initiative: http://www.fairtrade-towns.de/

 

Kontakt:

Benjamin Bunk, M.A.

Katharina Kühnle, M.A.

Projekt “Faires und weltoffenes Jena”

in Kooperation mit der Stadt Jena

Tel. Büro 03641 / 945333 (nur dienstags)

Tel. privat 03641 / 412474 (B. Bunk)

Email benjamin.bunk@uni-jena.de

Institut für Bildung und Kultur

Friedrich-Schiller-Universitität Jena

Am Planetarium 4

D-07743 Jena