Workshop Nachhaltigkeitszentrum: Globales Lernen in Theorie und Praxis

By | April 20, 2012

Das Beispiel Rio +20 – Die Konferenz der Vereinten Nationen zur nachhaltigen Entwicklung

Datum: 27.04.2012
Zeit: 9.30 – 15.00
Veranstalter: Nachhaltigkeitszentrum Thüringen
Referenten:Annett Siebert, Lehrerin an der Jena-Plan Schule in Jena und BNE-Multiplikatorin des Thüringer Kultusministeriums
Benjamin Bunk: Mitarbeiter am Institut für Bildung und Kultur der FSU Jena

Im Juni 2012 trifft sich die Welt nach 20 Jahren wieder in Rio de Janeiro, um auf dem “Erdgipfel” (Rio+20) über nachhaltige Entwicklung zu debattieren. Doch der globale Klimaschutz wurde in Durban vorerst begraben. Ressourcenverbrauch oder gar soziale Themen wie der Welthunger sind kein Thema – politisch ist auf dieser Handlungsebene kein Wandel in Sicht.
Aber was bedeutet das für uns als PädagogInnen? Vor welche pädagogischen Herausforderungen stellt uns die Globalisierung? Welche Ziele verfolgen wir? Was wollen wir vermitteln? Auf welche Art und Weise soll das geschehen? Das sind Fragen, die das Globale Lernen beantworten sucht.

Allgemein betrachtet versteht sich das Konzept des Globalen Lernens als pädagogische Antwort auf die Globalisierung aller Lebensbereiche oder, mit anderer Akzentuierung, als die pädagogische Reaktion auf die Entwicklungstatsache zur Weltgesellschaft. Praktisch verbergen sich hinter diesem offenen Konzept eine ganze Reihe an Bildungszielen, Kompetenzen und didaktischen Prinzipien bis hin zu eigenen methodischen Ansätzen. Globalisierung ist aus dieser Perspektive nicht nur ein Thema, sondern vor allem eine Herausforderung für die pädagogische Gestaltung von Lernprozessen.

Im Seminar wollen wir uns in einer ersten Einheit zunächst praktisch an das Globale Lernen annähern. Anhand des Themas Rio+20 werden wir grundlegende Prinzipien und Methoden des Globalen Lernens erproben und veranschaulichen. Mit Beispielen aus dem gastgebenden Land Brasilien sollen Möglichkeiten der Behandlung des Themas im Unterricht gegeben werden. Vertiefend wird eine Unterrichtseinheit von ca. 6 Stunden zur Rio-Konferenz und der Nutzung der Wasserkraft am Amazonas vorgestellt.
In einer zweiten Einheit wollen wir uns vertieft mit den vielfältigen pädagogischen Grundlagen des Globalen Lernens auseinandersetzen, um später diese Ideen selbsttätig anwenden zu können. Dazu werden wir uns anhand einer interaktiven Ausstellung, welche gemeinsam mit Studierenden der Friedrich-Schiller-Universität erstellt wurde, mit Lernfeldern und Bildungszielen befassen und einzelne Lehr- und Lernmaterialien zu verschiedenen Themenfeldern praktisch erproben.

Zielgruppe sind Lernende ab 14 Jahren: Bezüge gibt es zu Fächern Geographie, Sozialkunde, Ethik, WR, Biologie, Geschichte und natürlich auch anderer Fächer

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *